Tanzfabrik
Berlin
Schule
Schule
Montag
20:00 - 21:30
Kreuzberg 1
Möckernstr. 68
10965 Berlin
LEVEL:
offen
Photo: Gianniero Cavalcante

Technique Groove

Kurs mit Victor Gonzales

Hattest du jemals Freude anTanztechnik und hast  du jemals versucht, sie intuitiv auszuführen? Hast du schon einmal bis ans Limit getanzt, als wärst du auf einer großen Fusion-Party?   Wie wäre es, die Chance zu nutzen, sich mit Tanztechniken auseinanderzusetzen und herauszufinden, wie man  sich auf die Situation oder den Umstand des Augenblicks einlassen kann? Wie wäre es, einfach und gut etwas zu tanzen und in einen kollektiven Groove zu kommen, der dich als Teil einer Dance Community fühlen lässt? Der Kurs zielt darauf ab, unseren Körper 'zurückzusetzen' und die Freude am gemeinsamen Training und Tanzen wiederzugewinnen. Es wird eine Mischung aus Technik und Ausdruck sein, bei der du osmotisch auf Pfade moderner und zeitgenössischer Tanztechniken geführt wirst, aber auch aufgefordert, deinen eigenen Weg in den Groove zu gehen. Der Kurs wird also individuelles Körperbewusstsein und starke kollektive Gruppenraumaktionen kombinieren.

 Es ist Sommer, also seid mitten im Unterricht bereit, in eure Sneakers zu schlüpfen und draußen und überall im Tanzfabrik-Gebäude oder im Victoria Park einen „Score“ aufzuführen. Bringe deine eigenen Musikinstrumente oder deine eigenen Musiklautsprecher mit, wenn du sie hast… sie könnten praktisch sein!

 Der Kurs steht allen erwachsenen Menschen offen.

Victor Gonzales

Victor, im Süden Chiles geboren, studierte Zirkus und zeitgenössischen Tanz in der Hauptstadt Santiago. Dort begann er seine Karriere als freischaffender Tänzer und bekam die Gelegenheit, mit wichtigen Choreographen des Landes aufzutreten und zu arbeiten. Im Jahr 2016 zog Victor nach Europa und lebt seitdem in Deutschland und Italien. Er setzte sein Studium des zeitgenössischen Tanzes fort und fand, und findet immer noch, neue Möglichkeiten, sich zu entwickeln. Fern von seinem Heimatland entdeckte er die Bedeutung seines kulturellen Erbes und begann, sich mit den Themen Immigration, Queer, Feminismus und Kolonialismus in Choreografie, Improvisation und der Bewegungsqualität zu beschäftigen. Seitdem arbeitet er in verschiedenen Produktionen als freischaffender Tänzer. Daneben unterrichtet er Pilates und zeitgenössischen Tanz mit Elementen aus dem Zirkus, dem Pilates und afro-lateinamerikanischen Tänzen, die einen Einfluss auf seine Klassen und Kreationen haben.